Preis für innovative Unterrichtsideen 2019

Herr Dorn hat für den Informatikunterricht die Lernumgebung InstaHub entwickelt. Dabei handelt es sich um ein optisch an Instagram angelehntes soziales Netzwerk, in dem sich die Schülerinnen und Schüler motivierend und mit Lebensweltbezug Grundlagen zum Thema Web-Datenbanken erarbeiten. Sie sind nicht nur Nutzer des sozialen Netzwerks sondern auch Administratoren mit vollem Zugriff auf alle Daten und Funktionen, die in echten sozialen Netzwerken nicht zugänglich sind. Das Szenario wirft Fragen des Datenschutzes im Zusammenhang mit Big Data auf, wodurch die Diskussion von Datenschutz auf einer soliden fachlichen Grundlage stattfinden kann. Der Kontext soziales Netzwerk ist hervorragend für das Unterrichtsthema Datenbanken geeignet.

Die Entwicklung von InstaHub ist eine herausragende Leistung, wofür Herr Julian Dorn mit dem 1. Platz im Wettbewerb Innovative MINT-Unterrichtsideen belohnt wird.

Herr Janek Prehn zurzeit Referendar der Fächer Biologie und Chemie am Ernst-Abbe-Gymnasium Berlin-Neuköln führte im Grundkurs der 11. Klasse eine Stunde zum Thema „Die verstopfte Schweißdrüse – Die Wirkungsweise der Aluminiumsalze im Antitranspirant“ durch.

Hierzu konzipierte er ein Funktionsmodell einer Schweißdrüse mittels Pipette, Stopfen und Reagenzglas. Mit diesem Modell können die Schülerinnen und Schüler eigenständig und experimentell die Erkenntnis über die Wirkungsweise der Aluminiumsalze im Antitranspirant auf die Schweißsekretion gewinnen. Es kann eindrucksvoll gezeigt werden, unter welchen Bedingungen  die Schweißporen verstopft werden und kein Schweiß mehr durchfließen kann.

Für dieses fachübergreifende Thema mit Alltagsbezug und innovativer Darstellung wird Herrn Janek Prehn der 2. Preis beim Wettbewerb für innovative MINT-Unterrichtsideen zuerkannt.

Frau Arslan zeigt mit Ihrer preiswürdigen Unterrichtskonzeption auf, wie man spannend und effizient Strategien zur erfolgreichen Formulierung naturwissenschaftlicher Sachtexte erarbeiten kann.

Im Kontext der Unterrichtsstunde schlüpfen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle eines Gerichtsmediziners, der einen Todesfall beim Ironman-Wettbewerb begutachten soll. Kreativ und innovativ greifen die komplexen Zusammenhänge schlüssig ineinander und werden in ein anspruchsvolles Lernprodukt, dem Gutachten, überführt. Zielführend für den effizienten und erfolgreichen Verlauf der erprobten Unterrichtsstunde sind die ansprechenden und variantenreichen Differenzierungen in den Arbeitsmaterialien, die unterschiedliche Lern- und Leistungspotenziale der Lerngruppe berücksichtigen. Der Unterricht bietet so einen umfassenden Kompetenzerwerb, der sich nachhaltig und fächerübergreifend vor allem in der Entwicklung einer erfolgreichen Strukturierungs- und Formulierungsstrategie bei der Erarbeitung und Verschriftlichung von Sachverhalten auswirkt.

In der Entwicklung der Unterrichtseinheit bringt sie auch ihre berufliche Erfahrung als medizinisch- technische Laborassistentin ein, die sie bereits während ihres Lehramtsstudiums der Biologie und Chemie als Lehrkraft an Auszubildende weitergibt. 

Dafür wird Frau Lale Arslan mit dem 3. Platz im Wettbewerb Innovative MINT-Unterrichtsideen belohnt.

Kommentare  

# Lea 2019-05-20 11:05
Schöne Ideen! Gibt es die Entwürfe zum Download?
Antworten

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Kontakt

MNU

Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V.

Bundesgeschäftsstelle

Geschäftsführer: Oliver Seeberger

MNU-Geschäftsstelle
im VDI-Haus
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf

Registergericht

Amtsgericht Hamburg
Registernummer: 69 VR 4592

USt-IdNr.: DE118714371

Telefon
+49 (0)211-62147106
E-Mail
info(at)mnu.de
oliver.seeberger(at)mnu.de

Inhaltlich verantwortlich nach §55 (2) RStV

Vorsitzender: Gerwald Heckmann

E-Mail
gerwald.heckmann(at)mnu.de

Datenschutz und Disclaimer

Datenschutzerklärung
Haftungsausschluss

Ihre Nachricht an uns

Seitenübersicht