VP 10

Vom Hören zur Akustik – Eine sanfte Progression vom Erlebnis zu spannender Physik
Vortragende/r: Dr. Hans-Otto Carmesin
Institution:Gymnasium Athenaeum, Studienseminar Stade
Datum:19. November 2018
Zeit:14:00 - 14:45 Uhr
Raum:7

Wie entsteht eigentlich ein tolles Klangerlebnis?

Die Lernenden experimentieren zunächst mit einem schwingenden Lineal sowie anderen einfachen Sendern und untersuchen das Ohr als Empfänger. Mit der Vakuumglocke erkennen sie die Notwendigkeit eines Trägers zur Schallausbreitung und messen beispielsweise mit dem Smartphone Schallgeschwindigkeiten.

Doch ist Schall schon ein Klang? Mit Smartphone – Oszilloskopen erkunden die Lernenden Schallschwingungen und Schallspektren. So erkennen sie, dass Klänge „polychromatisch“ sind und führen vertiefend Fourier - Analysen und –Synthesen durch. Dabei wird klar, dass das Gehirn beim Identifizieren von Tönen und Klängen den Schall ebenso spektral analysieren muss.

Und wie erzeugen wir tolle Klänge? Hierzu untersuchen die Lernenden Schallspektren von Musikinstrumenten, der eigenen Stimme sowie von Sängern und entdecken dabei Obertöne und Schwebungen.

Anwendungen wie das Echolot oder die Ultraschalluntersuchung und Phänomene wie Reflexion, Beugung, Schallmauer, Dopplereffekt oder Lärm verdeutlichen die weitreichende Relevanz des Themas.