WC_01 - Nicht einfach (zu) ersetzen: Low-Cost-Schülerversuche als Alternative zu digitalen Versuchssimulationen


Leiter: Dr. Sebastian Röder
Datum: 31.08.2018
Dauer: 17:00 - 18:30 Uhr
Plätze:noch 1 Plätze frei
 
Die fortschreitende Digitalisierung bietet gerade für den naturwissenschaftlichen Unterricht die einfache Möglichkeit, Schulversuche durch Videomaterial oder gar Laborsimulationen zu ersetzen. Der Vorteil besteht scheinbar darin, dass solche virtuellen Versuche keine wirklichen Kosten für Laborausstattung und Chemikalien bedingen, insofern die digitale Infrastruktur bereits vorhanden ist. Was dabei allerdings verloren geht, ist die klassische versuchspraktische Arbeit der Schülerinnen und Schüler, die die Naturwissenschaft mit allen Sinnen erlebbar macht. Dies in Kombination mit einer nahen Verankerung in der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler ist ein eigentlich unersetzbares Element des naturwissenschaftlichen Unterrichts. Mit einfachen Labormitteln und geringen Kosten lässt sich ein solcher Unterricht gestalten.

Anhand einer kompetenzorientierten Unterrichtsreihe zum Thema Enzymatik bzw. zweier weiterer Einzelversuche (Kalorimetrische Brennwertbestimmung einer Nudel, Elektrolyse von Wasser) soll in diesem Workshop aufgezeigt werden, wie man mit einfachen Geräten (medizinische Spritzen, Joghurtbecher, Getränkebecher) Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben kann, praktisch im Unterricht zu arbeiten ohne dabei auf kostspielige Geräte zurückgreifen zu müssen. Im Nachgang können dann wiederum die digitalen Kompetenzen der gefördert werden, indem die Versuche digital ausgewertet werden können.