VI 24-003

Autonomes Fahren
Vortragende/r: Prof. Dr. Bernardo Wagner
Institution:Leibniz Universität Hannover
Datum:24. März 2019
Zeit:10:45 - 11:30 Uhr
Raum:F442

Dieser Beitrag gibt eine Einführung in die Möglichkeiten und Grenzen autonomen Fahrens aus technischer Sicht.
Ausgehend von den Funktionszusammenhängen zwischen menschlichem Fahrer und Fahrzeug soll gezeigt werden, wie durch Technik der Fahrer schrittweise bis vollständig verdrängt wird. Der Mensch besitzt exzellente Möglichkeiten der Wahrnehmung, der intellektuellen Verarbeitung und hat ein außergewöhnlich umfassendes Wissen, das durch modernste Technik gegenwärtig nur in Teilen substituiert werden kann. Dies führt dazu, dass autonomes Fahren zurzeit nur in eingeschränkten Umgebungen und nur unter menschlicher Kontrolle genutzt werden kann. Ungünstige Witterungsbedingungen machen autonomes Fahren mit Straßenfahrzeugen heute weitgehend unmöglich. Gleichzeitig sind die erforderlichen technischen Lösungen außergewöhnlich komplex, was Fragen der Prüfbarkeit und Beherrschbarkeit aufwirft. Neue, sehr leistungsfähige Sensoren, neue Verfahren der Ortsbestimmung und schnelle Rechner erlauben aber bereits heute Speziallösungen für das autonome Fahren, die schrittweise in Anwendungsbereiche vordringen werden.
Neben einer Beschreibung der verwendeten Technik und Wirkweise autonomer Fahrzeuge, werden auch offene gesellschaftliche Fragen, wie ethische Entscheidungen im Fall unvermeidlicher Kollision, die Möglichkeiten der Störung durch Fremde, den grundsätzlichen Grenzen der Fehlerfreiheit eingesetzter Technik, der Wirtschaftlichkeit und der ökologischen Nachhaltigkeit angesprochen.