109. MNU-Kongress vom 25. bis 28. März 2018 in München: ILTB: Die Vermittlung von Programmierung mithilfe visueller Sprachen: Beispiele, Ideen und Möglichkeiten

WI 28-005

ILTB: Die Vermittlung von Programmierung mithilfe visueller Sprachen: Beispiele, Ideen und Möglichkeiten
Vortragende/r: Sven Jatzlau
Institution:Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg / Professur für Didaktik der Informatik
Datum:28. März 2018
Zeit:11:45 - 13:00 Uhr
Raum:0337
Plätze:noch 4 Plätze frei

Visuelle blockbasierte Programmiersprachen wie Scratch, BYOB, Snap, Blockly und GP ermöglichen Anfängern einen leichteren und motivierenderen Einstieg in die Programmierung. Das liegt insbesondere an der deutlich niedrigeren Einstiegshürde und der visuellen Darstellung des Progammablaufes, wodurch ein direktes Feedback möglich ist. In der Sekundarstufe I ist die blockbasierte Programmierung nicht mehr wegzudenken. In einigen Bundesländern wird sie bis zum Abitur hin erfolgreich verwendet. Der Workshop richtet sich an Einsteiger wie erfahrene Lehrer im Umgang mit visuellen blockbasierten Programmiersprachen. Vorgestellt werden neue Konzepte und Möglichkeiten, wie die Verankerung („Nesting“), das Klonen von Objekten, das Verwalten von First-Class-Objekten in Listen sowie die damit verbundenen Herausforderungen für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte. Diese Konzepte werden anhand einfacher, motivierender Beispiele und Szenarien aus der Lebenswelt der Schüler demonstriert. Exemplarisch wird jeweils ein Beispiel pro Konzept in einer blockbasierten Sprache implementiert. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, diese Beispiele im Rahmen des Lehrplans in der Unterrichtspraxis gewinnbringend umzusetzen. Teilnehmer lernen die jungen Sprachen Snap und GP kennen, die mit ihren fast unbegrenzten Möglichkeiten das erklärte Ziel verfolgen, bald von jedem und für fast alle ZWecke und Plattformen eingesetzt werden zu können.