Umfangreiches Material zum Klimawandel und zum Klimaskeptizismus

weitere Informationen

Teaser

Auf Einladung der Ministerin Dr. Hubig trafen sich am 16.01.2017 der Landesverbands-vorsitzende, Alexander Hug, sein Stellvertreter, Dr. Jörg Luggen-Hölscher, und der Fachreferent Chemie, Dr. Holger Kunz, zu einem einstündigen konstruktiven Gespräch in Mainz.

Auf Einladung der Ministerin, Dr. Stefanie Hubig, trafen sich am 16.01.2017 der Landesverbandsvorsitzende, Alexander Hug, sein Stellvertreter, Dr. Jörg Luggen-Hölscher , und der Fachreferent Chemie, Dr. Holger Kunz, zu einem einstündigen konstruktiven Gespräch mit Frau Dr. Hubig im Ministerium in Mainz. Seitens des Ministeriums nahmen auch Frau Barbara Mathea und die Herren Volker Tschiedel und Herbert Petri teil. Es kamen verschiedene Themen aus dem MINT-Bereich zur Sprache.

Der MNU begrüßte ausdrücklich die von der Ministerin angestoßene MINT-Initiative des Landes, die insbesondere der Gewinnung von Fachkräften im MINT-Bereichen dienen soll. Am 22.11.2016 fand hierzu die Auftaktveranstaltung statt, an der der Landesvorstand des MNU bereits teilgenommen hatte. Diesbezüglich bot der MNU nun die weitere Mitarbeit in der Initiative an.

Die Bedeutung von MINT für die Gesellschaft, Wirtschaft und Forschung/Entwicklung wurde von allen Gesprächsteilnehmern unterstrichen. Seitens des MNU wurde betont, dass nur aus einer breiten Basis MINT-interessierter Schülerinnen und Schüler heraus der Bedarf an Fachkräften gedeckt werden kann.  Die unzureichende gesellschaftliche Anerkennung der Arbeitsfelder in MINT-Berufen und die hohen Abbruchquoten behindern jedoch die Entwicklung einer solchen breiten Basis. An dieser Problematik greift die von der Initiative angestrebte Förderung entlang der gesamten Bildungskette - von der Kita bis ins Studium - an. Unter anderem bedarf auch der Übergang von der Schule in eine technische Ausbildung oder zu einem Studium der MINT-Fächer eines inhaltlichen Abgleichs. Den weiterführenden Schulen kommt hierbei nicht nur die Aufgabe des Erhalts der Motivation, sondern auch die einer hinreichenden Qualifikation der Schülerinnen und Schüler zu. Durch Schaffung notwendiger Strukturen in den Schulen sieht der MNU Chancen den MINT-Bereich zu stärken. So könnten z. B. MINT-Koordinatoren und -Koordinatorinnen die Übergänge von der Grundschule und zu den Hochschulen und Ausbildungsstätten weiterentwickeln, sowie ein Zusammenwirken mit Externen, wie z.B. Unternehmen, Verbänden und Arbeitsagenturen, organisieren und aufrechterhalten. Dies bezüglich wurde ein von Dr. Luggen-Hölscher verfasstes Positionspapier an Frau Dr. Hubig übergeben.

Mit Sorge sieht der MNU das Nachwuchsproblem an Lehrkräften in den MINT-Fächern, insbesondere in Physik und Informatik. Mit Blick auf die Umsetzung des Strategiepapiers der KMK zur „Digitalen Bildung“ muss es Verbesserungen im Bereich des Digitalen geben. Der Einsatz digitaler Medien im Unterricht bedarf folgender Voraussetzungen:
(1) Eine funktionierende Infrastruktur muss gegeben sein,
(2) die Wartung dieser Infrastruktur muss gewährleistet sein, und
(3) müssen die Lehrkräfte im Umgang und mit dem Einsatz digitaler Medien vertraut sein, was in der Aus- und Fortbildung Berücksichtigung finden sollte. Die Bedingungen (1) und (2) gelten ebenso für die interne Vernetzung der Schulen auf organisatorischer Ebene.

Die Ministerin signalisierte ihre Übereistimmung mit den vom MNU vorgetragenen Punkten. Jedoch müsse sie letztendlich auch stets die finanzielle Situation im Auge behalten. Sie erwarte, wie der MNU, dass durch die MINT-Initiative mit ihren Teilprojekten (wie z. B. den MINT-Regionen) erste wichtige Schritte für eine Verbesserung der MINT-Situation getan werden. Abschließend hat die Ministerin eine weitere Zusammenarbeit mit dem MNU in diesem Bereich zugesichert. 

Grusswort gross Foto Georg Banek

Kontakt

MNU

Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e. V.

Bundesgeschäftsstelle

Geschäftsführer: Oliver Seeberger

MNU-Geschäftsstelle
im VDI-Haus
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf

Registergericht

Amtsgericht Hamburg
Registernummer: 69 VR 4592

USt-IdNr.: DE1741300490

Telefon
+49 (0)211-62147106
E-Mail

Inhaltlich verantwortlich nach §55 (2) RStV

Vorsitzender: Gerwald Heckmann

E-Mail

Datenschutz und Disclaimer

Datenschutzerklärung
Haftungsausschluss

Ihre Nachricht an uns

Seitenübersicht